DJK TuS Hordel 1911 e.V.

Wende dich telefonisch unter
+49 (0)160 8451986 an uns
oder fülle unseren Online-Mitgliedsantrag aus.

Keine Punkte gegen den FC Brünninghausen

Foto: Katja Pieper

Auch die zweite Chance konnten die Hordeler nicht nutzen um den 2. Platz, der zum Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die Oberliga führt, zu sichern.

Dabei begann die Partie gegen die Dortmunder zunächst recht positiv. Leider wurde erneut eine gute Anfangsphase nicht in ein Tor umgemünzt.

Anschließend übernahmen die Gäste das Spiel und gingen gleich in der 11. Minute durch David Vaitkevicius in Führung um nur rund zehn Minuten später durch Firat Cinar auf 2:0 zu erhöhen.

Das Spiel lief weiterhin nicht rund aus Grün-Weißer Sicht und so passte es zum Verlauf, dass Patrick Polk den Elfmeter nach Foulspiel an den eingewechselten Maurice Weißbohn verschoss.

In den letzten Zügen der Partie gelang dann doch noch der Anschlusstreffer. Allerdings blieb dieser ohne weitere Folgen, denn Schiedsrichter Philip Roedig pfiff sie Partie nur wenige Sekunden später ab.

Aufstellung

Mroß, P. Polk, Ali Khan, Erdmann, Osei Kofi, Morgner, Kordt, Erdelt, Schürmi, Opiola, Dragicevic

Bank

Köhler, Loch, Weißbohn, Mehmetoglou, Kegel, Stemmermann

Erdmann mit Siegtreffer in letzter Minute

Bild ©️ Katja Pieper

Vor der Partie gegen den SV Hohenlimburg war die Zielsetzung sehr deutlich. Es sollten drei Punkte her um Platz 2 zu festigen. Die Partie verlief über lange Zeit allerdings nicht optimal für die Hordeler. In der ersten Halbzeit kam das Team zwar vereinzelt zu kleineren Chancen allerdings war insgesamt wenig Spielfluß zu erkennen. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeitpause.

Auch der zweite Durchgang begann zerfahren. Die wenigen Offensivaktionen wurden letztlich nicht konzentriert ausgespielt. So kam was kommen musste, die Hagener gingen nach einer Stunde in Führung und konnten obendrein nur wenige Minute später auf 0:2 erhöhen. Doch inzwischen sollte sich herumgesprochen haben, dass sich das Team um Kapitän Marcel Erdelt nicht so leicht aufgibt. Das Team erhöhte das Spieltempo und konnte sich in der 75. Minute durch Stürmer René Osei Kofi zurück in die Partie schießen. Nur vier Minuten später kam es zu einem Foulspiel im Strafraum der Gäste. Schiedsrichter Andreas Grandt zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Patrick Polk souverän. Wer jetzt glaubte die Mannschaft wäre mit einem Unentschieden d’accord gewesen, der sollte sich täuschen. Das Spiel lief fortan nur noch in eine Richtung. Die Grün-Weißen drückten mächtig auf das Gaspedal. Den Schlussstrich setze Timo Erdmann mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 18 Metern. “Die Mannschaft beweist einmal mehr eine unfassbare Moral”, sagte Pascal Beilfuß auf der anschließenden Pressekonferenz.

Hermann Päuser widmete sich nach dem Spiel den Unterstützern: “Hallo Nachbarn und Freunde, unsere DJK hat nach einem 0:2 Rückstand noch 3:2 gewonnen! Auch dreckige Spiele müssen gewonnen werden. Vielen Dank an euch, die ihr uns trotz der einen oder anderen Blessur von der Siegesfeier des VfL Bochum so tatkräftig unterstützt habt. Ihr und wir: Ganz einfach Hordel. Super!

Aufstellung
Zimmermann, P. Polk, Ali Khan, Erdmann, Osei Kofi, Morgner (73. Köhler), Kordt (64. Noack), Erdelt, Schürmann, Opiola, Dragicevic (87. Weißbohn)

Bank
Mroß, Noack, Köhler, Weißbohn, Mehmetoglou, Kegel, Denz

Deutlicher Heimsieg von schwerer Verletzung überschattet

Bild ©️ Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Es war in den ersten Minuten eine temporeiche Partie. Die Hordeler wurden von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht und machten mächtig Druck. Bereits in den ersten Spielminuten kam es zu Tormöglichkeiten. Nach einer Viertelstunde war es Patrick Polk der zur Führung köpfte. Die in weiß gekleideten Hordeler waren anschließend weiterhin tonangebend. Noch vor der Pause verwandelte Pascal Beilfuß eine Flanke von Philipp Dragicevic am zweiten Pfosten zum 2:0. Mit den beiden Toren der Spielertrainer ging es auch in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel merkte man den Hordelern an, dass sie noch etwas vor hatten. Die Pleite im Hinspiel sollte vergessen gemacht werden. Gesagt, getan: In der 57. Minute trifft Mittelfeldmann Hilal Ali Khan zum inzwischen verdienten 3:0. Spätestens zu diesem Zeitpunkt merkte man Erdelt & Co. an, dass sie sich in einen Rausch spielten. So war es nur eine Frage der Zeit bis ein weiteres Tor fallen sollte. Lange sollten die Zuschauer allerdings nicht warten müssen. In der 64. Minute schlenzt Timo Erdmann den Ball aus 20 Metern sehenswert zum 4:0. Als Max Morgner nur drei Minuten später einen Pass der Sodinger Abwehr abfing und auf 5:0 erhöhte, schien das Spiel langsam aber sicher auszuklingen. Der Treffer vom Sodinger Fanenstich war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Als die letzten Minuten von der Uhr liefen, passierte jedoch noch eine sehr unschöne Szene. Der inzwischen eingewechselte Justice Agyemen lief mit dem Ball in Richtung des gegnerischen Strafraums und verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung so schwer, dass die nahstehenden Spieler beider Mannschaften sofort nach einem Rettungswagen schrien. Das Spiel wurde anschließend für mehrere Minuten unterbrochen. Nach Wiederanpfiff zeigten die Gäste eine tolle Geste und spielten sich minutenlang der Ball zu um die restlichen Minuten verstreichen zu lassen.

Patrick Polk zog auf der Pressekonferenz nach der Partie Fazit: “Das Spiel lief über weite Strecken sehr gut für uns. Ich als Verteidiger hätte natürlich zu Null gespielt, deshalb war ich etwas stinking über unsere Nachlässigkeit die zum Gegentor führte aber insgesamt sind wir natürlich sehr zufrieden über die drei Punkte. Unsere Gedanken sind bei Justice. Wir hoffen, dass es keine allzu schlimme Verletzung ist und er wieder gesund wird.”

Bild ©️ djk-hordel.de

Aufstellung

Zimmermann, P. Polk, Beilfuß (46. Opiola), Ali Khan, Erdmann, Osei Kofi (62. Agyemen), Morgner, Kordt (69. Köhler), Erdelt, Schürmann, Dragicevic (71. Weißbohn)

Bank

Mroß, Noack, Köhler, Agyemen, Weißbohn, Opiola

Zur Bildergalerie ➞


#wirsindhordel