DJK TuS Hordel 1911 e.V.

Wende dich telefonisch unter
+49 (0)160 8451986 an uns
oder fülle unseren Online-Mitgliedsantrag aus.

Pottoriginal seit 1911

Die Vision

Traditioneller Sport trifft moderne Strukturen

Foto: Nils Heimann

Die gemeinsame Vision der DJK TuS Hordel 1911 ist es, sich als qualitativ hochwertige Fußballmarke in der Region Ruhrgebiet und darüber hinaus zu präsentieren. Zu diesem Zweck arbeitet der Verein bereits heute in professioneller Art und Weise auf allen Ebenen und eng mit öffentlichen Träger­schaften, Institutionen und Sportverbänden zusammen. Die Kooperationsbereitschaft und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen wird gepflegt, bis hin in den Profi-Fußballbereich, national und international.
Die 1. Herren-Mannschaft soll in die höchste Spielklasse des Amateurbereichs aufsteigen und sich dort dauerhaft etab­lieren. Um diese Vision zu erreichen, stützt sich der Verein, neben des Aufbaus einer modernen Infrastruktur, auf den intensiven Zusammenhalt aller Mitglieder, das einheitliche Verständnis über die Zukunft des Vereins in einer engen Zusammenarbeit mit Sponsoren & Förderern und eine von unten nach oben durchlässigen Jugendarbeit.
Die sportliche Leitung arbeitet hart daran, fußballerische Qualität zu etablieren und weiter zu fördern. Das Kinder-/ Jugendkonzept soll weiterentwickelt und eine anerkannte Alternative zu den Talentschmieden der Profivereine werden. Hierfür müssen u.a. moderne Strukturen geschaffen, Lern­unterstützung und Ausbildungsmöglichkeiten integriert, umfassende medizinische Versorgung gewährleistet, sowie Jugendtrainer & Betreuer ständig geschult und zertifiziert werden.

Leitbild

Wir sind die DJK TuS Hordel 1911 e.V., ein offener und gemeinnütziger Verein im Nordwesten Bochums. Wir sind stolz auf unsere über 100-jährige Tradition und wir sind gleichzeitig offen für Innovationen. Unser Wort gilt!
Wir lieben Fußball – als Spieler, als Trainer, als Spielereitern, Freunde und Fans. Diese gemeinsame Leidenschaft macht uns zur echten Gemeinschaft – unabhängig davon, welcher Hautfarbe und Herkunft wir sind, welches Alter oder Geschlecht, welche sexuelle Ausrichtung wir haben, ob wir körperlich oder geistig beeinträchtigt sind. Bei uns dürfen alle Fußball spielen – sofern sie die ideale dieses Leitbilds teilen.
Wir ermöglichen facettenreiche Erlebnisse rund um den Fußball und gestalten sinn- und genussvolle Freizeit – durch sportliche Erlebnisse, durch Spiel und Spaß, geselliges Mit­einander und gemeinsame Abenteuer. So vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung!
Gleichzeitig bekennen wir uns zu unserer sozialen Verant­wortung und unserem erzieherischen Auftrag. Respekt und „Fair-Play“ sind bei uns oberstes Gebot. Gewalt und Ausgrenzungen jedweder Art lehnen wir ab.
Außerdem möchten wir Werte vermitteln und vor allem Kinder und Jugendliche schulen, Konflikte zu bewältigen, Kompromisse zu finden, Toleranz einzuüben und Verant­wortung zu übernehmen. Gleichzeitig möchten wir unsere Vereinsmitglieder zum Erfolg motivieren, ihnen sportliche Entwicklungsmöglichkeiten bieten und ihren Ehrgeiz fördern – unter Einhaltung von Regeln und gemeinschaft­licher Disziplin.
Unsere Vereinsarbeit basiert auf der überwiegend ehren­amtlichen Mithilfe vieler. Das Engagement und die Arbeit dieser aktiven Mitgestalter wird geprägt von Freundlichkeit im Umgang, Kompetenz in der Sache und Verlässlichkeit in der Organisation. Das spornt uns an!

Unsere Jungs gehen zusammen auf den Platz.
Sie gewinnen und verlieren zusammen
Sie verlassen gemeinsam das Spielfeld

Ein respektvoller Umgang unter den Menschen, die an einem Fußballspiel beteiligt sind, ist für uns unverzichtbar. Dies gilt für Spieler, Eltern, Fans, Schiedsrichter, Gegner und nicht zuletzt für die eigenen Vereinsmitglieder. Wir bleiben menschlich, aber auch ehrgeizig.
Unsere Mitarbeiter, insbesondere die Trainer, sind sich bewusst, dass der Verein sich nicht nur über das Fußball-ABC definiert. Denn: Hordeler stehen füreinander ein. Das hat der Verein, seine Mitglieder und Fans in der Vergangenheit, gerade in schwierigen Phasen, mehrfach unter Beweis gestellt. Dieses Gefühl von Zusammengehörigkeit wollen wir auch auf den Plätzen sehen, auf denen unsere Teams um Punkte kämpfen.