DJK TuS Hordel 1911 e.V.

Wende dich telefonisch unter
+49 (0)160 8451986 an uns
oder fülle unseren Online-Mitgliedsantrag aus.

Kein Happy-End für die TuS

Foto: Katja Pieper

Der 1. FC Gievenbeck gewinnt das Entscheidungsspiel und steigt in die Oberliga Westfalen auf. Am Ende einer langen und zwischenzeitlich auch komplizierten Saison gibt es nun die Gewissheit. In der nächsten Saison tritt die Mannschaft im 20. Jahr in Folge in der Westfalenliga an.

Trainerwechsel, Verletzungen und Umbaumaßnahmen – das Jahr war ereignisreich und sehr intensiv für Spieler und die gesamte Crew drum herum. Deshalb möchten wir uns auf diesem Weg bei unseren treuen Begleitern herzlich bedanken:

Danke an..

  • … unsere Physios und Betreuer: Nils Mondroch, Frank Stockey, Anna-Lena Jörges, Michel Treffner & Werner Czaban.
  • … unser Gastro-Team: Dittmar Jacobi, Heike Sommer, Simone Rutetzki & Gitti Schilling.
  • … unsere Fotografin: Katja Pieper.
  • … unser Stadionsprecher-Team: Norbert Schönnagel, Werner Prigge.
  • … unseren Social-Media-Mann: David Drews
  • … unsere Spieltagshelfer: Axel Treffner, Lars Pistor, Karin Matiebe und die treueste aller Seelen unseren Klausi

Zu guter Letzt möchten wir uns bei EUCH bedanken! Ihr habt das Team in guten wie auch in schlechten Phasen unterstützt. Die Mannschaft hat den 12. Mann stets im Rücken gespürt. Euer Support war unüberhörbar. Wir hoffen darauf, euch auch nach der Sommerpause wieder an der Hordeler Heide und in Westfalen begrüßen zu dürfen.

#wirsindhordel

Entscheidungsspiel am Donnerstag – Oberliga im Visier

Foto: Katja Pieper

Am Donnerstagabend kann die Mannschaft mit einem Sieg, im Entscheidungsspiel, gegen den 1. FC Gievenbeck nach 19 Jahren wieder in die Oberliga Westfalen aufsteigen.

Über die Ansetzung der Partie wurde im Vorfeld bereits viel gesprochen. Jörg Versen im Interview mit der WAZ: „Am Samstagmorgen haben wir vom Spielleiter eine E-Mail mit den Durchführungsbestimmungen inklusive der Anstoßzeit bekommen, die die ganze Zeit ein Thema war. In den Durchführungsbestimmungen stand eine Anstoßzeit von 19.45 Uhr. Eine Stunde später als zuvor kommuniziert. Natürlich haben wir noch am Samstag das Busunternehmen und die Spieler über die neue Anstoßzeit imformiert. Am Montagmorgen folgte dann die Rolle rückwärts ohne jegliche Kommunikation. Die Begegnung wurde im DFBnet für 18.45 Uhr angesetzt.

„Man müsse es nehmen, wie es ist, so Versen, aber aus seiner Sicht ist klar: „Das Ganze ist eine peinliche Nummer von Seiten des Verbands.“

Wie heißt es immer so schön, “Wichtig ist auf’m Platz”. Die Mannschaft ist schon die ganze Woche sehr konzentriert und fokussiert und will sich für eine sehr gute Saison mit dem Aufstieg belohnen. Das spürt man ganz deutlich in und um Hordel herum. Die Nachwuchsteams fiebern ebsonso mit und sind schon jetzt mächtig stolz auf ihre 1. Mannschaft.

Das Trainerteam Pascal Beilfuß und Patrick Polk möchte noch einmal an alle Hordeler appellieren und bittet um Unterstützung im Sportpark Gievenbeck. Lasst uns das Auswärtsspiel zum Heimspiel machen!

Spielort: Sportpark Gievenbeck, Gievenbecker Weg 200, 48149 Münster

Anstoßzeit: 18:45 Uhr

Schiedsrichter: Bastian Börner, Stefan Schönfelder, Henri Metz

Generalprobe geglückt!

Foto: Katja Pieper

Am Pfingstmontag stand nochmals ein Heimspiel an. Die Gäste vom FC Iserlohn konnten die Partie beruhigt angehen, denn tabellarisch ging es für die Sauerländer um nichts mehr. Auch die Hordeler nutzten die Chance und beorderten gleich sechs U21 Spieler in die Startelf. Der Altersdurchschnitt von 23,4 Jahren versprach wenig Erfahrung auf dem Platz. Die Spielertrainer Patrick Polk & Pascal Beilfuß bildeten zusammen mit Nikolas Stemmermann eine Achse um die jungen wilden.

Pascal Beilfuß traf bereits in der 5. Minute, nachdem Maurice Weißbohn sich auf dem rechten Flügel durchsetze und quer spielte. Die Partie war zu dem Zeitpunkt ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften haben gefallen am Herausspielen von Torchancen gefunden und so ging es rauf und runter.

Die Gäste nutzen die offene Spielweise der Hordeler und legten einen Doppelpack innerhalb weniger Minuten zum 1:2 hin. Aber inzwischen hat sich sicherlich herumgesprochen, dass sich die Grün-Weißen nicht so einfach geschlagen geben. Es dauerte nur genau 180 Sekunden, ehe Youngstar Laurenz Kegel zum Ausgleich traf. In der Folge blieb es ein wildes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 27. Minute ist es erneut Kegel, der nach punktgenauem Zuspiel von Patrick Polk zum 3:2 traf. Doch es passte zum Spielverlauf, dass Gäste-Kapitän Ralf Schneider, kurz vor dem Halbzeitpfiff, erneut ausglich.

Die Mannschaft erwischte auch im zweiten Abschnitt den besseren Start und präsentierte sich hellwach. In Minute 51. trifft Maurice Weißbohn zur erneuten Hordeler Führung. Insgesamt verlief die zweite Halbzeit deutlich ruhiger. Der Spielfluss litt etwas unter den vielen Wechsel beider Teams. So blieb es beim 4:3 Heimsieg.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung bei den “Heimspielwochen” in der Rückrunde und freut sich auf jede Menge Grün-Weißen Support beim Entscheidungsspiel am Donnerstag im Sportpark Gievenbeck.

Aufstellung

Zimmermann, Noack (60. Opiola), Köhler, P. Polk (60. Ali Khan), Beilfuß, Loch, Kordt (46. Erdelt), Weißbohn, Kegel, Stemmermann, Denz (46. Mehmetoglou)

Bank

Mroß, Ali Khan, Morgner, Erdelt, Schürmann, Opiola, Mehmetoglou, Dragicevic

Remis am Ostermontag

Bild ©️ Katja Pieper

Die Partie am Ostermontag endet 1:1 Unentschieden. Die Gäste aus Obercastrop erwischten den besseren Start, den Grün-Weißen merkte man hingegen die vielen Spiele in den letzten Wochen an. Doch nach neun Minuten stellte Patrick Polk das Spiel auf den Kopf, als er per Flugkopfball zum 1:0 traf.

Auch im Anschluss schafften es die Hordeler nicht, das Spiel zu kontrollieren. Immer wieder passierten kleinere Fehlpässe. Die Chance auf 2:0 zu erhöhen, verpasste Philipp Dragicevic als er in der 62. Minute auf Maximilian Morgner ablegte, statt selbst abzuschließen.

So kam, was kommen musste. In der 70. Minute trifft Bakir Basic für Wacker Obercastrop zum 1:1 Ausgleich. In der Folge versuchten beide Teams noch einmal alles und wollten den Lucky Punch geradezu erzwingen. Es blieb allerdings beim 1:1.

Aufstellung

Zimmermann, P. Polk, Beilfuß, Erdmann (87. Köhler), Osei Kofi, Morgner (64. Denz), Kordt, Erdelt, Schürmann, Mehmetoglou (46. Agyemen), Dragicevic

Bank

Mroß, Köhler, Agymen, Weißbohn, Denz, Loch, Stemmermann

Last-Minute-Sieg gegen Westfalia Wickede

Bild ©️ Katja Pieper

Erneut in der Woche und erneut unter Flutlicht mussten die Grün-Weißen am Donnerstagabend ran. Zu Gast war die Westfalia aus Wickede. Im Hinspiel musste man den späten Gegentreffer zum 2:2 Ausgleich schlucken. Im Heimspiel wollte man unbedingt einen Dreier holen. Das Spiel gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht. Von Beginn hat hatten die Hordeler deutlich mehr Ballbesitz allerdings spielten die Dortmunder mit zwei tief organisierten Viererketten sehr defensiv, sodass sich zunächst wenig Räume für Dragicevic & Co. ergaben. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit schienen zunächst die Gäste erwischt zu haben. Doch die kleinere Druckphase überstanden die Hordeler ohne größere Probleme. In der 52. Minute ist es dann René Osei Kofi der nach Distanzschuss von Timo Erdmann den Abpraller zum 1:0 verwandelte.

Auch im Anschluss spielten hauptsächlich die Grün-Weißen. Der Gast versuchte es weiter mit langen Bällen auf Stürmer Marcel Pietryga. Genau zehn Minuten nach dem Führungstreffer nutzte genau dieser eine kleine Unaufmerksamkeit und traf zum 1:1.

Anschließend versuchten die Hordeler alles um als Sieger vom Platz zu gehen. Wie es dann manchmal so ist, muss erst ein nomineller Innenverteidiger als Stürmer eingewechselt werden um für den entscheidenden Siegtreffer zu sorgen. Moritz Köhler traf in der 94. Spielminute aus 10 Metern und sorgte damit für den fünften Sieg im fünften Spiel in Folge.

Aufstellung

Zimmermann, P. Polk, Ali Khan, Erdmann, Osei Kofi, Kordt, Erdelt, Schürmann, Opiola, Mehmetoglou, Dragicevic

Bank

Mroß, Köhler, Beilfuß, Agyemen, Weißbohn, Loch, Denz

Robin Schultze wechselt an die Hordeler Heide

Nächster Neuzugang für die nächste Saison! Der Robin Schultze kommt für die linke Seite und kann dort sowies den defensiven als auch den offensiven Part ausfüllen.

Der 31-jährige wohnt nur unweit von der Hordeler Heide entfernt und ist auch in Bochum berufstätig. In der Vergangenheit war Schultze für den Holzwickeder SC und TuS Haltern in der Ober- und Regionalliga unterwegs. Ab der neuen Saison freut sich Manager Jörg Versen auf den erfahrenen Mann.

#willkommenRobin

Justice Agyeman verstärkt das Westfalenliga Team

Bild ©️ djk-hordel.de

Viele schwere Verletzungen und ständige Coronafälle zwingen die Verantwortlichen der DJK personell nach zu justieren. Manager Jörg Versen hofft den 24-jährigen Linksfuß bereits für den kommenden Sonntag spielberechtigt zu bekommen. Justice hat zuletzt für den Lüner SV und Westfalia Wickede gespielt. Er fühlt sich auf dem linken Flügel am wohlsten. Die DJK sagt herzlich Willkommen und viel Erfolg.

Die Brüder sind back!

Foto © Katja Pieper (katigraphy)

Patrick und Kevin Rudolph sind ab der kommenden Saison wieder an der Heide.

Seit November haben Jörg Versen und Hermann Päuser an dem Deal mit den Brüdern gebastelt und alle Seiten waren happy als der Daumen hoch ging.

Über 10 Jahre ist es her mit dem Start in die Senioren bei der DJK. Es war eine erfolgreiche Zeit, was blieb bei euch in der Erinnerung?

Kevin: Definitiv der Aufstieg 2009/10 zurück in die Verbandsliga. Die ersten Jahre waren schon eine geile Zeit.

Patrick: Ja, klar für mich als damaliger U19-Spieler der Aufstieg. Und es war eine super Truppe, viele Freundschaften von damals haben heute noch Bestand.

Bei den Verantwortlichen der DJK ist die Freude über eure Rückkehr groß. Wie sieht es bei euch aus?

Kevin:  Die Freude ist schon sehr groß und ich hoffe auf eine neue Ära im „renoviertem Wohnzimmer“.

Patrick: Hordel hat sich prima entwickelt, sowohl die neue Infrastruktur als auch die Truppe. Wir wollen helfen, dass es erfolgreich weiter geht!

Starker Auftritt in Obercastrop bringt drei wichtige Punkte

Foto © Katja Pieper

Die Serie hält an. Auch im 8. Spiel unter Beilfuß/Polk bleiben unsere Grün-Weißen ungeschlagen!

Im Auswärtsspiel bei SV Wacker Obercastrop standen die Vorzeichen gut. Der Kader ist inzwischen wieder größer geworden. Zwar fehlte mit Hilal Ali Khan ein wichtiger Mann für das Mittelfeld, allerdings feierten Timo Erdmann und Philipp Dragicevic ihre Startelf Comebacks.
Auf der Ersatzbank warteten neben den erfahrenen Lukas Opiola und Nikolas Stemmermann auch noch eine ganze Reihe von jungen Talenten wie Maurice-Joel Weißbohn, Jonas Kordt oder auch Leander Denz auf ihre Einwechselung.

Das Spiel begann aus Grün-Weißer Sicht mit vielen und langen Ballbesitzphasen. Die Gastgeber ließen sich bis in die eigene Hälfte zurückfallen und beschränkten sich vor heimischer Kulisse zunächst auf das Herausspielen von Konterchancen.

Bereits früh im Spiel näherten sich Dragicevic & Co. dem Tor der Castroper an. Es dauerte nur bis zur 24. Minute eher Dragicevic einen direkten Freistoß aus etwa 25 Metern an die Unterkante der Latte hämmerte und der aufgerückte Patrick Polk am schnellsten reagierte um den Ball über die Linie zu drücken. In der Folge staunten die mitgereisten Hordeler Fans nicht schlecht, als nur zwei Minuten später selbiger Philipp Dragicevic den Ball auf dem rechten Flügel bekam, das Tempodribbling in den Strafraum startete und anschließend selbst zum 2:0 für uns traf. Ein gelungener Start in eine laut, Pascal Beilfuß, “richtungsweisende Partie”.

Natürlich beflügelt durch die zwei Tore, zeigten die Hordeler weiterhin eine engagierte Leistung. Die Chance auf das zwischenzeitliche 3:0 ließ man allerdings in Hälfte ein ungenutzt.

Mit Wiederbeginn der Partie zeigten die Gastgeber zunächst ein anderes Gesicht. In der Anfangsphase versuchte man die Abwehrreihe um Kapitän Marcel Erdelt früh unter Druck zu setzen. Die junge Verteidigung mit David Schürmann und Marco Polk hielt dem Druck jedoch Stand und so schaffte man es in der Folge die Spielkontrolle zurück zu erlangen. Es war dann ziemlich genau eine Stunde gespielt, ehe Stürmer Adolf Otibo nach einem perfekten Steilpass im Duell gegen den Castroper Torwart cool bleibt und auf 3:0 erhöhte.

Die Partie schien nun deutlich in Richtung der Hordeler Mannschaft zu laufen. Eine kleine Unkonzentriertheit in der 66. Minute jedoch stellte sich als fatal heraus, denn so holte man den Gegner noch einmal zurück in die Partie.

Durch die nun risikoreiche Spielweise von Wacker ergaben sich immer wieder Räume für Konteraktionen. Die inzwischen eingewechselten Opiola und Mehmetoglou schafften es allerdings nicht den Deckel drauf zu machen, so dass man sich dazu entschied mit Moritz Köhler einen weiteren Defensivmann einzuwechseln, um die verdiente Führung über die Zeit zu bringen. Mit Erfolg! Wir gewinnen 3:1 gegen einen direkten Konkurrenten und bleiben somit in der ersten Tabellenhälfte der Westfalenliga.

Aufstellung
Zimmermann, P. Polk, Beilfuß (72. Kordt), Yildirim (83. Köhler), Erdmann, Otibo, Erdelt, Schürmann, Severich (61. Mehmetoglou), Dragicevic (58. Opiola), M. Polk

Bank
Bozoglu, Köhler, Kordt, Weißbohn, Denz, Opiola, Mehmetoglou, Stemmermann

Tore
0:1 ’24 P. Polk
0:2 ’26 Dragicevic
0:3 ’59 Otibo
1:3 ’66 Shala (SV Wacker Obercastrop)

Besondere Vorkommnisse
’90 Gelb-Rote-Karte für Jasmund (SV Wacker Obercastrop)

Auswärts im Dortmunder Osten

Foto © Katja Pieper

Nächster Stopp: Pappelstadion!

Am Sonntag reist die Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Westfalia Wickede. Die Ursprüngliche Heimpartie wurde aufgrund der Umbaumaßnahmen nach Dortmund verlegt.

Unsere Hordeler Mannschaft ist gewillt, das Pokal-Aus schnell vergessen zu machen und strebt gleichzeitig an, die Positivserie in der Liga auszubauen.

Die Dortmunder sind allerdings ebenfalls gefragt, denn in einer äußerst engen zweiten Tabellenhälfte hilft jeder Punkt um sich aus der gefährlichen Zone zu befreien.

Es ist also alles angerichtet für ein spannendes Spiel.

Wer unser Team live vor Ort unterstützen möchte:

Spielort Pappelstadion, Fränkischer Friedhof 75, 44319 Dortmund
Anstoßzeit 15:00 Uhr
Schiedsrichter Selim Erk (SpVg Arminia Holsterhausen)
Assistenten Marvin Lübek (ASC Leone), Semih Üstünkul (Firtinaspor Wanne)
Spielkleidung Weiß


#wirsindhordel